Archiv der Kategorie: Allgemein

WordPress Security – das neue biogoo.org basiert auf Drupal

Nachdem Biogoo.org zum zweiten mal Ziel einer (automatisierten?) Hackerattacke wurde, habe ich mich dazu entschlossen das System zu wechseln. Früher verwendeten wir WordPress in Kombination mit einem gekauften Theme von elegantthemes.com. Leider scheint diese Kombination aus WordPress und Elegantthemes sehr anfällig für Hackerattacken zu sein.
Das neue System besteht nun aus Drupal und einem neuem (free)Theme. Ich hoffe das wir damit die Sicherheitsprobleme besser in den Griff bekommen. Ich werde versuchen, bald einen Blogpost über die Art des Angriffs zu veröffentlichen und werde dann auch erklären, warum ich Drupal für sicherer halte. Was mir schonmal sehr gut gefällt: Drupal schickt automatisch eine E-Mail, wenn es ein Sicherheitsupdate findet.

Wir werden versuchen, den Content so gut wie möglich zu migrieren. Bis dahin kann aber noch etwas Zeit vergehen.

Ubuntu / Kubuntu als Wlan Access Point nutzen

Wenn man die Internetverbindung eines PCs mit Ubuntu/Kubuntu Linux weitergeben möchte gibt es dafür eine sehr einfache Möglichkeit über den Netzwerkmanager. Einsatzszenario ist beispielsweise, dass an einem Ort nur Internet per Kabel zur Verfügung steht, man aber das Smartphone per Wlan zum Internet verbinden möchte.

Diese Anleitung bezieht sich speziell auf Kubuntu und KDE, möglicherweise funktioniert es mit Ubuntu ganz ähnlich. Zuerst klickt man mit der rechten Maustaste auf das Netzwerksymbol und wählt „Einstellungen für Netzwerkverwaltung“ Im Reiter „Drahtlos“ wählt man rechts „Hinzufügen“ und dort den Menüpunkt „Gemeinsam“.

Im sich öffnenden Fenster muss dann noch der Verbindungsname un die SSID eingestellt werden. Bei der SSID handelt es sich um den späteren Namen des Netzwerks, unter dem Verbindungsnamen wird die Verbindung in KDE angezeigt. Es empfiehlt sich also, den gleichen Namen zu verwenden. Im Reiter Drahtlos-Sicherheit sollte unbedingt eine Sicherheitseinstellung und ein Passwort gewählt werden, damit das Netzwerk nicht für jeden zugänglich ist. Über den Button „OK“ bestätigt legt man die Verbindung an.

Nun muss man noch per klick auf das Netzwerk Symbol die eben angelegte Verbindung aktivieren, das geschieht mit einem Klick darauf (die Verbindung wird kurz kursiv dargestellt). Fertig! Nun kann man das Netzwerk mit dem Smartphone finden und damit die Internetverbindung des PCs mitnutzen.

PowerLab Statusupdate Juni 2012

PowerLab Dashboard

PowerLab is alive! Wir führen gerade ein Usability-Experiment im Rahmen einer Universitätsveranstaltung durch – Selbstverständlich ist PowerLab unser Untersuchungsobjekt. Es werden Concurrent-Think-Aloud Tests durchgeführt, in denen wir unerfahrene Probanden das Anmeldeformular ausfüllen lassen sowie Retrospective-Think-Aloud Tests mit erfahrenen Anwendern im PowerLab Backend. Du möchstest mehr über PowerLab erfahren? Besuche http://www.powerlab.eu oder schreibe uns eine Mail 

Vergleiche Strukturen zwischen MySQL Datenbanken

Möchte man die ALTER Statements zweier Datenbank-Revisionen automatisch generieren lassen, bietet sich das Commandline Tool mysqldiff an. Damit kann man auf einfache Art und Weise die benötigten DDL-Statements zwischen Produktiv-Version und aktuellem Development-Snapshot erstellen.

Unter Ubuntu installiert man das in Perl geschriebene Programm am einfachsten via CPAN:

> sudo cpan
cpan[1]> install MySQL::Diff

Nach der Installation führt man den Vergleich durch

> mysqldiff -u root -p PASS powerlab_latest_stable powerlab_dev

In meinem Beispiel möchte ich die Änderungen der Datenbank powerlab_latest_stable hin zu powerlab_dev bekommen.

Der Output sieht dabei wie folgt aus:

ALTER TABLE lab_event_tags ENGINE=InnoDB AUTO_INCREMENT=4 DEFAULT CHARSET=utf8; # was ENGINE=InnoDB AUTO_INCREMENT=4 DEFAULT CHARSET=latin1
ALTER TABLE lab_event_tags_mapping ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=utf8; # was ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=latin1
ALTER TABLE lab_person DROP COLUMN last_participation; # was varchar(30) DEFAULT NULL
ALTER TABLE lab_person CHANGE COLUMN comment comment text; # was varchar(45) DEFAULT NULL
ALTER TABLE lab_person ADD COLUMN is_deleted tinyint(1) DEFAULT NULL;
ALTER TABLE lab_person ENGINE=InnoDB AUTO_INCREMENT=3113 DEFAULT CHARSET=utf8; # was ENGINE=InnoDB AUTO_INCREMENT=3112 DEFAULT CHARSET=utf8
ALTER TABLE lab_person_values ENGINE=InnoDB AUTO_INCREMENT=42424 DEFAULT CHARSET=utf8; # was ENGINE=InnoDB AUTO_INCREMENT=42390 DEFAULT CHARSET=utf8

Nach php5-intl Installtion: Unable to load dynamic library idn.so

Nach einer Installation von php5-intl auf einem Debian 6.0 Host erschien regelmäßig die folgende Fehlermeldung:

PHP Warning: PHP Startup: Unable to load dynamic library
'/usr/lib/php5/20090626/idn.so' - /usr/lib/php5/20090626/idn.so:
cannot open shared object file: No such file or directory in Unknown on line 0

Negative Auswirkungen hat diese Meldung zunächst keine, aber es ist eine Fehlkonfiguration die zeitnah behoben werden sollte:

rm /etc/php5/conf.d/idn.ini

php5-idn wird bei der Installation von php5-intl deinstalliert, jedoch wird fälschlicherweise weiterhin versucht idn zu laden.

Das php5-Modul intl stellt Internationalisierungsfunktionen zur Verfügung und wird von Frameworks wie Symfony2 oder Web-Apps wie Roundcubemail verwendet.

Nexus S: Kamera Bug mit Android 4.0.3

Android Logo


Android 4 geistert ja schon lange durch meine favoritiserten Newsseiten und Blogs und auch auf SPIEGEL Online tauchen neuste Screenshots und Fakten zum neuen Google Betriebssystem auf. Ich war mit meinem Android 2.3 an sich sehr zufrieden, aber als ich letzten Samstag gelesen habe, dass Google seit kurzem das Over-the-Air Update für das Nexus S ausliefert, konnte ich es doch nicht mehr erwarten das Update zu bekommen.

Auf der Geburtstagsparty am Abend war es dann soweit: Ein herber Rückschlag für meine Kommunikationsfreudigkeit, aber das neue OS hat nicht nur mich fasziniert. Läuft schnell, kann tolle neue Sachen und sieht fantastisch aus.

Android4 on Google Nexus S Screenshot

Party + Handy = Photos. Jedenfalls bei mir. Also Kamera gestartet und Cheeeeeess sagen… aber von wegen. Es macht nicht klick sondern nichts. Denn mein Nexus S behauptet „Ihr USB-Speicher ist voll“.

Ich habe bisher noch keine Ahnung woran es scheitert. Es ist jedenfalls noch Platz auf meinem 16GB großen Speicher vorhanden und Panorama Fotos kann ich aufnehmen (tolles neues Feature!), Videos und normale Fotos hingegen nicht.

Es ist vermutlich ein Bug und ich werde hier die Lösung posten, sobald ich sie gefunden habe. Screentshots kann man man übrigens unter Android 4 jetzt auch ohne zusätzliche Software machen: Volume-Down und Power-Taste gleichzeitig drücken.

[Update 1]

Mittlerweile kann ich wieder Bilder machen. Ich habe zuerst alte und nicht mehr benötigte Daten gelöscht und den DCIM Ordner umbenannt, sodass dieser neu erstellt wurde. Außerdem verstaubte Apps deinstalliert und neu gestartet. Seit dem kann ich wieder Fotos machen. Ich habe jetzt statt einiger hundert MB wieder 2,5 GB freien Speicherplatz – was genau die Ursache des „vollen“ Speichers war, kann ich leider nicht genau sagen.

[Update 2]

Wie Hardyin den Kommentaren berichtet, sind die Bilder seit Android 4 bei ihm dunkel und farblos. Ich kann zum Thema Kamera im Nexus S soviel sagen, dass mich die Qualität nicht vom Hocker haut. Unter Android 3.2 habe ich oft den Party-Modus aktiviert, damit die Farben gut raus kommen. Das ist zwar nicht originalgetreu, aber blasse Fotos sind für mich keine Option, wenn man schöne Erinnerungen festhalten möchte. Unter Android 4.0.3 habe ich das Gefühl, dass bei Tageslicht die Bilder schnell verwackeln und zu hell sind. Wie unten zu sehen habe ich zwei Android 3.2.6 vs. Android 4.0.2 Vergleichsbilder. Dunkel sind sie bei mir nicht, eher im Gegenteil. Die Heiligabendfotos bei gedimmten Licht sind hingegen wirklich dunkler und verwackelter ausgefallen. Ich schiebe das aber eher auf die mäßige Kamerahardware, die im Nexus S verbaut ist.

Nexus-S_Android-4.0.3-Camera-Example-1

Nexus S mit Android 4.0.3 Beispiel Hund

Nexus-S_Android-3.2.6-Camera-Example-1

Nexus S mit Android 3.2.6 Beispiel Technisches Museum Wien

Nexus-S_Android-4.0.3-Camera-Example-2

Nexus S mit Android 4.0.3 Beispiel Auto

Nexus-S_Android-3.2.6-Camera-Example-2

Nexus S mit Android 3.2.6 Beispiel Baustelle

PowerLab – Statusbericht

Obwohl das Veröffentlichungsziel Sommer 2011 nicht erreicht wurde, hat sich bei PowerLab einiges getan: Das Projektteam hat sich neu zusammengefunden und Fehler behoben sowie neue Features hinzugefügt. PowerLab verwaltet im Moment einen Teilnehmerpool von mehreren tausend Teilnehmern an der Uni Passau und verschickt wöchentlich Einladungen an hunderte von potentiellen Teilnehmern. Aus den Anforderungen im praktischen Betrieb können wir vieles lernen und planen deshalb gerade benötigte Features, welche PowerLab in Zukunft noch besser machen. Sie haben bereits jetzt schon Interesse an PowerLab? Wir freuen uns über Ihre Anfrage! Unsere Kontaktdaten finden Sie auf http://www.PowerLab.eu

Select all on focus mit jQuery, Phonegap & Chrome

Phonegap-Android-App-Select-All-On-FocusBei der Entwicklung meiner Android App kommt Phonegap und jQuery mobile zum Einsatz. Wenn der Benutzer auf ein Input Element klickt bzw drückt, soll der gesamte Inhalt selektiert werden, wenn noch der Default Wert gesetzt ist. Im folgenden Code Snippet ist auch dieser WebKit Bug berücksichtigt, der unter Chrome/Safari und auch Phonegap einen kleinen Workaround erfordert.

<br />
	$('input[type=text]')<br />
		.focus(function(){<br />
			if(this.value == this.defaultValue) {<br />
		        this.select();<br />
		    }<br />
		}).mouseup(function(e){ // Workaround for Webkit to prevent unselection on mouseup<br />
			e.preventDefault();<br />
		}<br />
	);<br />

Werden sich unsere privaten Kommunikationswege bald drastisch weiterentwickeln?

Eine gewagte Frage im Titel. Mittlerweile glaube ich: Ja, wird sie! Und Google+ und Facebook werden daran schuld sein. Und nein, diesmal geht es nicht um das Tippen von Statusmeldungen, das simple Chatten oder das Teilen von Fotos. In diesem Artikel erfährst Du, was unsere Kommuikation wirklich verändern wird.
Weiterlesen