Linux auf andere Festplatte umziehen

Manchmal kommt man in die Situation, dass ein System auf ein Raid oder eine größere Platte umziehen muss,  sich aber die Installations- und Kofigurationsprozedur sparen möchte. Nichts leichter als das…

Methode 1:

  1. Boote eine LiveCD (nicht zwingend)
  2. Erstelle auf dem neuen Datenträger die entsprechenden Partitionen (man fdisk) wie sie auf der alten Platte vorhanden sind. Die Größe darf hier variieren, i.d.R. sollten die Partitionen mindestens so groß wie zuvor.
  3. Mit „cp -ar“  die Daten auf die neue Platte übertragen
  4. Auf der neuen Platte die /etc/fstab anpassen (bsp: hda1 -> sda1 – bzw die volume id aktualisieren (vol_id /dev/sda)
  5. Grub aktualisieren (grub-install)

Die Methode verwende ich vor allem bei Servern, weil das System schon optimal konfiguriert sein sollte und eine Neuinstallation keinen Sinn macht. Auf dem Desktop sieht das bei mir anders aus.. ich teste oft neue Programme, ziehe ewige Abhängigkeiten vor dem Kompilieren oder zerballer mir das System mit experimentellen Treibern (jaja..).

Wenn ich dann mein System neu aufsetze, möchte ich aber möglichst wenig Aufwand betreiben. Also sichere ich mir mein Home weg. Danach wird (bei mir) Ubuntu neu aufgesetzt und /home eine eigene Partition spendiert – das spart einem bei der nächsten Neuinstallation das wegsichern von /home.

Man sollte daran denken auf dem neuen System die alten Quellen die man noch nutzen möchte zu übertragen, da alte Programmversionen mit neuen Konfigurationsdateien im Home-Verzeichnis nicht kompatibel sein müssen.

Man kann die gleichen Pakete wie auf dem alten System installieren, ich rate davon aber ab weil wieder viel Schrott mitkommt – Ubuntu ist bloated genug. Der Vollständig- und meiner Vergesslichkeit zuliebe sei hier trotzdem festgehalten wie es funktioniert:

auf dem alten System:
$  dpkg –get-selections > installierte_pakete
auf dem neuen System:
$  dpkg –set-selections < installierte_pakete
$ apt-get dselect-upgrade

Das geht nur gut wenn beide Installationen identische Quellen und Distributionsrelease haben – außerdem muss die Distribution deb basierend sein.

Generell ist es auch möglich mit dd ein System zu kopieren bzw zu klonen. Bei einem Umzug aber nicht empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.